Heraldische Prachtstücke

Enthält 19% MwSt. DE
Kostenloser Versand
Lieferzeit: ca. 24 Stunden

Heraldische Prachtstücke: 1. Wappen mit Engel als Schildhalter. Nach H. J. Gantinn. 1628. (Warnecke). 2. Wappen mit Engel als Schildhalter. Italienisch. 16. Jahrhundert. (Formenschatz). 3. Wappen mit Dame als Schildhalter. Aus dem Triumphzug Kaiser Maximilians von H. Burgkmair. (Man bemerke die Wiederholung der Wappentinkturen am Kleid der Dame, am Helmkleinod und der Standarte). 4. Wappen des Kaisers Maximilian mit Greifen als Schildhalter. Nach Hans Burgkmair. (Formenschatz). 5. Wappen mit Spruchbändern, von einem Kissen in Applikatur-Stickerei aus dem Jahre 1529. 6. Wappenzusammenstellung im Rahmen eines Vierpasses. Dürers Schule. (Formenschatz). 7. Wappenzelt, 19. Jahrhundert. 8. Künstlerwappen, gezeichnet von L. Lesker (Malerjournal). Nach einem alten Herkommen führen die Schilderer drei silberne Schildchen (2. 1. gestellt) im roten Feld. Ausnahmsweise ist das letztere auch blau. Die Schildchen zeigen dieselbe Form wie der Wappenschild. Von den Schildmalern ist dieses Wappen von den Malern und von den Künstlern überhaupt übernommen worden. Näheres bei F. Warnecke: Das Künstlerwappen, Berlin, Kühn, 1887. 6 M.

Heraldische Prachtstücke: Zeichnung/Illustration/Holzstich – – Heraldic gems: 1. Coat of arms with angel as shield holder. After H.J. Gantinn. 1628. (Warnecke). 2. Coat of arms with angel as shield holder. Italian. 16th Century. (Form treasure). 3. Coat of arms with lady as shield holder. From the triumphal procession of Emperor Maximilian by H. Burgkmair. (Note the repetition of the crest tinctures on the lady’s dress, on the helmet’s cloak and the standard). 4. Coat of arms of Emperor Maximilian with grasping as shield holder. After Hans Burgkmair. (Form treasure). 5. Coat of arms with banners, from a cushion in appliqué embroidery from the year 1529. 6. Coat of arms compilation in the context of a quatrefoil. Dürer’s school. (Form treasure). 7th Armorial Tent, 19th century. 8. Artist’s coat of arms, drawn by L. Lesker (Malerjournal). According to an ancient tradition, the Schilderer carry three silver plates (2nd placed 1st) in the red field. For once, the latter is also blue. The labels show the same shape as the escutcheon. Of the shield painters, this coat of arms has ever been taken over by painters and artists. For details, see F. Warnecke: The Artist’s Coat of Arms, Berlin, Kühn, 1887. 6 M.

Bildnr.: h0032221

Bildtyp: Holzstich

Ausgelieferte Bildgröße, unkomprimiert: 5.186 x 7.810 Pixel

Entstehungsdatum: 1918

Emblem; Embleme; Frühe Neuzeit; Geschichte; Engel; Dürer; Albrecht Dürer; Emblem; emblems; Early modern age; Story; Angel; Dürer; Albrecht Dürer